In den letzten Jahren ist die Überwachung von Grundstücken ein immer größerer Faktor in der Gesellschaft geworden. Durch zahlreiche organisierte Banden, die nur darauf aus sind, wertvolle Gegenstände von Grundstücken und Häuser zu klauen und dabei den Schaden auf den Schultern des Opfers lassen. Trotz der zahlreichen Möglichkeiten im Bereich der Überwachung, gibt es immer wieder Standorte, an denen es nicht möglich ist, Kabel von der Überwachungskamera zum Langzeitrekorder zu verlegen. Um diesen Problem vorzubeugen, gibt die Funkkamera, welche über eine bestimmte Frequenz mit dem Funk-Empfänger Signale austauscht und somit eine Kabelverlegung nicht mehr nötig macht.

Elro C950D Anzeigen

Elro C950D
Anzeigen

Abus 568305 Anzeigen

Abus 568305
Anzeigen

VisorTech Kamera Anzeigen

VisorTech Kamera
Anzeigen

Funkkamera: Wettereinflüsse trüben das Gesamtbild

Zur Netzwerkkamera sollte nur gegriffen werden, falls es keine Möglichkeit gibt, am Standort der Überwachungskamera ein Kabel zu verlegen. Es ist nicht so, dass Funkkameras von minderer Qualität sind. Es kommt jedoch oftmals vor, dass die Sender-Frequenz durch äußere Einflüsse, wie z. B. schlechtes Wetter, gestört wird und somit zu Unzufriedenheit beim Käufer führt. Wer eine Funkkamera platziert, sollte darauf achten, dass der Standort nicht von Regen, Wind oder anderen schweren Einflüssen ungeschützt ist. Ansonsten kann es sein, dass es dauerhaft zu einer schlechten Übertragung kommt.

Funktionsweise einer Funkkamera

Eine Funkkamera funktioniert relativ simpel. Die Übertragung von Bild und Ton findet über eine Frequenz statt, die von einem Drahtlosempfänger empfangen werden kann. Dieser leitet die Informationen dann an ein Aufnahmegerät, z. B. einen Monitor weiter. Da die Frequenzen jedoch ungeschützt sind, können Störungen auftreten, die nicht nur vom Wetter kommen.

Übertragungsreichweite einer Funkkamera

In der Regel können Funkkameras über eine Strecke von ca. 100 Meter ohne Probleme senden. Ein großer Qualitätsverlust stellt sich erst ein, wenn Übertragungen stattfinden, die eine höhere Reichweite benötigen. Der Richtwert gilt jedoch nur in einem Idealfall, wenn sich keine störenden Signale auf dem Weg befinden. Mikrowellen, Schnurlose Telefone und Wlan-Verbindungen können die Reichweite einer Funkkamera extrem einschränken. Auch feste Objekte wie Holz, Stein und Beton können die Reichweite vermindern.

Störungen bei Funkkameras vermeiden

Sollten konstant Störungen auftreten und sind diese nicht auf schlechtes Wetter zurückzuführen, kann es helfen, dass innerhalb derselben Bandbreite, mit der Funkkamera auf einen anderen Kanal gewechselt wird. Werden mehrere Kameras verwendet, sollte jede auf einen anderen Kanal geschaltet sein, damit die Signale sich nicht selbst blockieren und überschneiden. Funkkameras laufen auf einer Mikrowellenfrequenz von 2,4 GHZ, weshalb Wlan-Verbindungen und Schnurlose Telefone stören können, da diese dieselbe Frequenz nutzen.